header referenzen bueroundverwaltung

Referenzen Büro und Verwaltung

Bester Service von der Beratung zur Projektierung hin zur schlüsselfertigen Übergabe. Lesen Sie hier von unseren Best Practice Cases!

 

Bester Service von der Beratung zur Projektierung hin zur schlüsselfertigen Übergabe. Lesen Sie hier von unseren Best Practice Cases!

 

HOCH HINAUS MIT EUMETSAT

Die Europäische Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten, kurz EUMETSAT, ist derzeit für den Betrieb von sieben Satelliten im All verantwortlich. In Zeiten des Klimawandels arbeitet die Organisation auf Hochtouren. Weitere Bürogebäude für neue Mitarbeiter müssen her. EUMETSAT beauftragte uns damit, eine Lösung für das Raumproblem zu finden. Innerhalb kürzester Zeit musste ein Gebäude mit Technik- und Meetingräumen sowie Büros für 80 Mitarbeiter auf dem Betriebsgelände errichtet werden.

referenz eumetsat 01

Die Ausführung:

Aufgrund der hohen Anforderungen an das Gebäude entschieden sich unsere Bauspezialisten für eine Ausführung der Baureihe ProEnergy. 33 Containermodule mit einer Gesamtfläche von 1.450 m² wurden für den Bau kombiniert. Das dreigeschossige Gebäude bietet Raum für 26 Büros, vier Besprechungsräume sowie mehrere Werkstätten und Technikräume.

"Da die Mietstandzeit bei über 72 Monaten liegt, muss die staatliche Energie-Einsparverordnung in vollem Umfang eingehalten werden“, erzählt Projektleiter Sebastian Zirke. Aus diesem Grund sind im Gebäude hochwertige Heizungen mit Wärmepumpe sowie Split-Klimaanlagen installiert. Außentüren und Fenster sind wärmeisoliert. Auch die Isolierung der Außenwände entspricht der Einsparverordnung – und birgt noch einen besonderen Vorteil: „Die verwendete Kassettenfassade fügt sich gut in das moderne Erscheinungsbild des EUMETSAT-Standorts ein", findet Zirke. Die Innendecken wurden abgehangen und mit moderner, energiesparender LED-Beleuchtung versehen, Sanitäranlagen und Küchenzeilen integriert. Sogar die EDV-Verkabelung übernahm FAGSI.

"Für den EUMETSAT-Bau haben wir ein technisch hochmodernes Rundum-Paket entworfen."
FAGSI-Projektleiter Sebastian Zirke

Der Bau durch unser Schwesterunternehmen ProContain startete Ende September 2015. Bereits eineinhalb Monate später waren die Arbeiten abgeschlossen – planmäßig. "Die Übergabe fand quasi schlüsselfertig statt", berichtet Vertriebsleiter Benjamin Stricker. "Außen wie innen war alles fix montiert." Kurz nach Fertigstellung des Gebäudes konnten die EUMETSAT-Mitarbeiter ihre Arbeit im neuen Bürogebäude aufnehmen.

 


Bruttogrundfläche (m²)

1450

Containermodule

33

Bauzeit in Wochen

6

 

 

 

 

HOHER QUALITÄTSSTANDARD UND FLEXIBLE RAUMAUFTEILUNG

 

Für die Volkswagen Financial Services AG errichtete FAGSI ein besonders großes und anspruchsvolles Bürogebäude.

Mit fast 13.000 Mitarbeitern weltweit ist die Volkswagen Financial Services AG einer der größten Automobil-Finanzdienstleister in Europa. Seit Gründung im Jahr 1949 erweitert das Unternehmen mit Sitz in Braunschweig stetig sein Portfolio. Ein Resultat dieser Entwicklung ist der Personalzuwachs und damit verbunden der kurzfristige Bedarf an zusätzlichen Räumen.

 

referenz vw financial services 01

5.900 Quadratmeter für 450 Mitarbeiter

Obwohl die Volkswagen Financial Services bereits eine Standorterweiterung in Braunschweig geplant hatte, konnte diese nicht rechtzeitig in konventioneller Bauweise umgesetzt werden. Daher kam der beauftragte Architekt Thomas Döring im Dezember 2014 auf FAGSI zu. In Zusammenarbeit entstand einem 5.900 Quadratmeter umfassende Anlage aus 340 Containermodulen, die Raum für bis zu 450 Arbeitsplätze bietet.

Neben der außergewöhnlichen Größe kamen bei diesem Projekt weitere Herausforderungen hinzu. So gab es beispielsweise zum Zeitpunkt des Auftragseingangs noch keine Raumplanung seitens des Kunden. „Die Raumaufteilung sollte so flexibel wie möglich gehalten werden“, sagt Björn de Haan, Leiter der FAGSI-Niederlassung Hamburg, die das Projekt durchführte. Bis zum Mietbeginn mussten daher besonders IT-Installation und Brandmeldetechnik frei gestaltbar bleiben. „Auch die Raumtrennwände haben wir erst nach offiziellem Mietbeginn verbaut“, ergänzt Sebastian Zirke, verantwortlicher FAGSI-Bauleiter.

Flexible Raumstrukturen

„Es war ein dynamischer Planungsprozess, der in dieser Form auch nur mit dem Modulbau umsetzbar war. Hier hat FAGSI höchst professionell alle unsere Anforderungen umgesetzt“, lobt Architekt Thomas Döring. Damit der Kunde flexibel gestaltbare Büroraumstrukturen erhielt, wurden zum Beispiel alle Module flächendeckend mit Rüstungskanälen bestückt, sodass alle anderthalb Meter ein Netzwerkanschluss für einen Arbeitsplatz zur Verfügung steht.

Da die Volkswagen Financial Services qualitativ nicht zwischen konventionellem Neubau und temporärem Modulbau differenziert, wurde vom Bodenbelag bis zur Küchenausstattung alles analog den drei Bestandsgebäuden ausgeschrieben und ausgeführt. Darüber hinaus wurde eine zusätzliche Wärmedämmung gewünscht: „Erfahrungen mit Wettbewerbern bewegten die Volkswagen Financial Services dazu, in zusätzliche Dämmung zu investieren“, erklärt Björn de Haan. Daher wurde in den Modulen ein extra Thermoboden in Form eines doppelten Bodenrahmens ausgelegt.

Glattblechfassade und zusätzliche Sichtblenden

„Den Mitarbeitern sollte auch in dieser Übergangslösung der gewohnte Standard geboten werden. Diesbezüglich zeigte sich FAGSI sehr flexibel“, bestätigt Thomas Döring. Auch die Außenoptik sollte nicht direkt an ein Containergebäude erinnern, daher entwarf FAGSI eine neue Glattblechfassade für die verwendeten BASIC-Module. Zusätzliche Sichtblenden über den Außenjalousien komplettieren das Gesamtbild.

Trotz einer hundertprozentigen Neuproduktion der Container, vieler Sonderwünsche und insgesamt hohen Qualitätsansprüchen stellte FAGSI das temporäre Bürogebäude rechtzeitig fertig. Nach nur sechs Monaten fand die Übergabe fristgerecht statt. „Der Termin wurde auf die Stunde eingehalten, so muss es sein“, resümiert Thomas Döring.


Bruttogrundfläche (m²)

5900


Containermodule

340


Bauzeit in Wochen

12

 

 

 

 

Neue Büros im Corporate Design

FAGSI errichtet dreigeschossige Bürocontaineranlage für die Firma Würth

Die Adolf Würth GmbH & Co. KG ist Spezialist im Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial. Allein in Deutschland beschäftigt das Unternehmen knapp 7.000 Mitarbeiter, rund 2.500 davon in der Firmenzentrale am Standort Künzelsau in Franken. Da diese momentan sukzessive saniert wird, werden temporäre Büroflächen für die Unterbringung der betroffenen Abteilungen benötigt. Hierfür wünschte sich das Unternehmen eine Bürocontaineranlage, die dem markanten „Würth-Design“ entspricht und sich zudem gut in das Firmengelände einfügt. Das Konzept von FAGSI überzeugte: In unter fünf Monaten entstand so eine hochwertige Containeranlage der Baureihe ProBasic mit einer Bruttofläche vom 1.850 m2.

referenz wuerth 01

Der Vorteil der Baureihe zeigt sich in ihrer Anwendungsmöglichkeit

ProBasic-Container schaffen kurzfristig Raumeinheiten, die auf individuelle Bedürfnisse abgestimmt sind – und dabei alle gängigen Brandschutz- und Schallschutz-Vorschriften erfüllen. Die variablen Größen und großflächige Fenster ermöglichen die Gestaltung großzügiger und lichtdurchfluteter Räume. Die 105 Container des Würth-Bürogebäudes wurden mit einer Glattblech-Außenfassade versehen. Die Fassade ist mit ihrem Farbton Grau-Aluminium an die benachbarten Bestandsgebäude angepasst. Die Fenster, Außenjalousien und Außentüren sind im selben Farbton gehalten.

Für das Erdgeschoss des neuen Bürogebäudes wünschte sich der Kunde eine ansprechende Innenausstattung. Das von FAGSI mitgelieferte Interieur erfüllt diesen Wunsch. Die hochwertigen Möbel wirken hell und freundlich. Der besondere Hingucker ist in jedem Fall der Teppichboden in „Würth“-Rot, der speziell für diesen Einsatz angefertigt wurde. Auch die Fronten der Büro-Küchenzeilen gestaltete FAGSI in rot.

„Den Mitarbeitern sollte auch in dieser Übergangslösung der gewohnte Standard geboten werden. Diesbezüglich zeigte sich FAGSI sehr flexibel“, bestätigt Thomas Döring. Auch die Außenoptik sollte nicht direkt an ein Containergebäude erinnern, daher entwarf FAGSI eine neue Glattblechfassade für die verwendeten BASIC-Module. Zusätzliche Sichtblenden über den Außenjalousien komplettieren das Gesamtbild.

Im zweiten Obergeschoss des Gebäudes befinden sich großzügige Büro- und Besprechungsräume mit verglasten Wandelementen zum Flur und den benachbarten Büroräumen. Bodentiefe Fenster sorgen für ausreichend Licht in den Räumlichkeiten. Das sorgt für eine gute Arbeitsatmosphäre in den Büros, in denen sich zukünftig kreative EDV-Mitarbeiter mit den Neuen Medien befassen.

Nach drei Monaten Planungsphase und sieben Wochen Bauzeit vor Ort wurde das Gebäude im Sommer 2017 schlüsselfertig übergeben. Ab da soll es für mindestens drei Jahre im Einsatz sein.


Bruttogrundfläche (m²)

 1850

Containermodule

 105

Bauzeit in Wochen

 7

Der FAGSI-Newsletter

Neuigkeiten, Aktuelles und Events:
Abonnieren Sie unseren Newsletter und lassen Sie sich bequem per E-Mail informieren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz